Schwächeanfall während Rede

Schwindel! Portugals Präsident von Bühne getragen

+
Portugals Staatspräsident musste von Offizieren von der Bühne getragen werden.

Lissabon - Während einer Rede hat Portugals Staatspräsident Aníbal Cavaco Silva einen Schwächeanfall erlitten. Er musste von Offizieren von der Bühne getragen werden.

Portugals Staatspräsident Aníbal Cavaco Silva hat bei einer Rede zum Nationalfeiertag einen Schwächeanfall erlitten. Der 74-Jährige musste am Dienstag bei einer militärischen Zeremonie in Guarda im Nordosten des Landes seine Ansprache unterbrechen. Er wurde von Offizieren gestützt, hinter die Rednertribüne gebracht und dort von Ärzten behandelt.

Zu Beginn der Rede hatten Demonstranten lautstark gegen die Sparpolitik der Regierung und gegen die Amtsführung des Staatschefs protestiert. „Der Präsident hatte sich aufgrund eines Schwindelanfalls unwohl gefühlt“, teilte der Militärarzt José Duarte mit. „Davon hat er sich rasch wieder erholt. Er hatte nicht das Bewusstsein verloren.“ Cavaco Silva trat etwa eine halbe Stunde später wieder ans Rednerpult und setzte seine Rede fort.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.