Schwarzbau-Burg: Heute rollt der Abrissbagger

Heppenheim. Ab Mittwochmorgen rollen die Abrissbagger: Die Eigenbau-Burg ohne Baugenehmigung, die über Jahre in den Weinbergen nahe der südhessischen Stadt Heppenheim in die Höhe gewachsen ist, soll fallen.

Keine Fundamente, keine Statik, einsturzbedroht - die Bauaufsicht des Landkreises Bergstraße hatte dem Imker und Burgherrn Volker Sieradzki (45) schon vor Wochen die Beseitigung des Gemäuers angekündigt. Ein echter Aufreger: Passt doch gut in die Landschaft, meine die einen. Ohne Genehmigung gebaut und Gefahrenquelle? Muss weg, bestätigen andere. Ja, sagte Kreisbeigeordneter Matthias Schimpf Dienstag auf Anfrage, man habe auch mit Unterstützern Sierazkis gesprochen, hin- und herüberlegt.

Fotos: Diese illegale Imker-Burg soll abgerissen werden

Diese Burg wird abgerissen

Lesen Sie auch:

- Illegaler Bau in Heppenheim: Anfang Mai werden Mauern abgerissen

Ein angeblicher 50.000-Euro-Sponsor habe sich aber nie geoutet. Das Burggrundstück stehe zudem zur Zwangsversteigerung an, sei dann sowieso weg. Und die Burg mit einem Zaun abzusperren, sei erstens teuer und mache zweitens keinen Sinn. (wrk)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.