Schwarzenegger kehrt zurück

+
Arnold Schwarzenegger.

Los Angeles - Er war Gouverneur von Kalifornien, Kinostar und der König der Bodybuilder. Jetzt erweitert Arnold Schwarzenegger seinen Lebenslauf um einen neuen Eintrag.

Nämlich als Leiter einer Denkfabrik an der University of Southern California (USC).

In dunklem Anzug und roter Krawatte erschien der 65-jährige Ex-„Terminator“ am Montag zum Startschuss des Schwarzenegger-Instituts für nationale und internationale Politik. Zur Eröffnung stand ein Symposium mit rund 700 Teilnehmern auf dem Programm, zu dem sich auch eine Reihe prominenter Vertreter aus Politik und Showgeschäft einfanden, darunter der republikanische Senator John McCain und der Demokrat Tom Daschle, früherer Mehrheitsführer im Senat.

Schwarzenegger-Museum eröffnet - die Bilder

Schwarzenegger-Museum eröffnet - die Bilder

Mit dem Think Tank will Schwarzenegger drängende Probleme wie Hunger, fehlende Gesundheitsversorgung und globale Erwärmung anpacken helfen. Auch als Dozent will der frühere Filmstar an seinem neuen Projekt - ohne alle Parteigrenzen - mitarbeiten. Der Republikaner Schwarzenegger hatte sich vor fast zwei Jahren aus dem Gouverneursamt verabschiedet.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.