Revolution im Pentagon

Schwuler soll US-Heeresminister werden

+
Der US-Senat muss der Ernennung von Eric Fanning zum US-Heeresminister noch zustimmen.

Washington - Bis 2010 durften Angehörige der US-Armee sich nicht zu ihrer Homosexualität bekennen. Jetzt hat Barack Obama ein deutliches Zeichen dafür gesetzt, dass diese Zeiten endgültig vorbei sind.

Der US-Präsident hat erstmals einen bekennenden Homosexuellen zum Sekretär der Landstreitkräfte ernannt. Sollte der US-Senat die Ernennung von Eric Fanning bestätigen, wäre er der erste offen Schwule auf dem Posten. Fanning bringe "viele Jahre erwiesener Erfahrung und außergewöhnlicher Führungsstärke" mit, erklärte Obama am Freitag in Washington.

Der Sekretär der Landstreitkräfte ist der zivile Chef der Bodentruppen und führt diese gemeinsam mit dem Stabschef der Landstreitkräfte. Fanning hat in den vergangenen 25 Jahren eine Reihe von Posten im Kongress und im Pentagon ausgeübt, unter anderem war er Assistent und Stabschef von US-Verteidigungsminister Ashton Carter.

Fanning, der einen Abschluss des renommierten Dartmouth College hat, war seit Juni bereits geschäftsführender Untersekretär der Landstreitkräfte. Zuvor diente er als Untersekretär und geschäftsführender Sekretär der US-Luftwaffe. Im Vorstand des Gay & Lesbian Victory Fund engagierte er sich dafür, dass mehr offen Homo- und Transsexuelle in Regierungsämtern arbeiten.

Verteidigungsminister Carter begrüßte Fannings Ernennung. "Ich weiß, dass er die Armee stärken, auf ihren besten Traditionen aufbauen und unsere Bodentruppen vorbereiten wird, einer neuen Generation von Herausforderungen zu begegnen", erklärte Carter.

Unter Obama war Ende 2010 in der US-Armee die sogenannte "Don't ask, don't tell"-Regel abgeschafft worden, die es homosexuellen Armeeangehörigen verbot, sich offen zu ihrer sexuellen Orientierung zu bekennen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.