Polizei am Wochenende in Atem gehalten

Sechs Tote bei Unfällen

Hannover. Unfälle mit mindestens sechs Toten hielten am Wochenende die Polizei in Niedersachsen in Atem. Ein 44-Jähriger kam am Sonntag in Uslar ums Leben, nachdem er aus bisher unbekannten Gründen mit seinem Motorrad gestürzt war.

Freitagabend stieß eine 50 Jahre alte Falschfahrerin auf der A 29 bei Wilhelmshaven mit einem anderen Auto zusammen und verlor ihr Leben. In der Nacht zum Samstag wurde eine 45-Jährige auf der A 39 bei Salzgitter von einem Auto erfasst und tödlich verletzt.

Ein 28 Jahre alter Motorradfahrer starb Samstagabend in Soltau, nachdem er von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt war. In Wilhelmshaven kam ein 44-Jähriger am Sonntag ums Leben, als er mit seinem Wagen gegen einen Baum prallte.

Ein 68-Jähriger starb am Sonntag in Bomlitz (Heidekreis) , als er mit seinem Auto frontal in einen entgegenkommenden Geländewagen fuhr, dessen Fahrer ein anderes Auto überholen wollte. (lni)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.