Von welcher Geschichte wollen Sie mehr lesen?

Seehofer-Ausraster oder FDP / NPD-Werbepatzer - Was interessiert Sie mehr?

Ein Wahlkampf - zwei Themen die auffallen. Im TV teilen sich die NPD und die FDP für ihre Werbespots eine Familie - die wiederum auch in einer Quark-Werbung auftaucht. In Bayern möchte CSU-Chef Horst Seehofer am liebsten unliebsame Journalisten des Bundeslandes verweisen.

Beide Themen haben wir bereits kurz vermeldet, jetzt wollen wir von Ihnen wissen: Über welche Geschichte wollen Sie mehr lesen? Kommentieren Sie unter unserem Artikel, stimmen Sie in unserer Umfrage ab oder senden Sie uns eine kurze Email an online@hna.de

Dieselbe Film-Familie in FDP/NPD-Wahlspots

Die Familie aus den Werbespots

Die FDP und die rechtsextreme NPD haben für ihre TV-Wahlwerbespots in einer Filmsequenz identisches Material verwendet. In dem 90-Sekunden-Film mit FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle ist für einen kurzen Moment eine vierköpfige Familie zu sehen, die eine idyllische Allee entlangradelt. Exakt dieses Bild verwendet auch die NPD in ihrem Spot. FDP-Sprecher Peter Blechschmidt sagte, die von den Liberalen für die Produktion beauftragte Hamburger Agentur Reinsclassen habe für den Werbefilm „frei zugängliches Material“ eingekauft.

Jetzt kam heraus, dass auch eine finnische Medienagentur die Familienszene ebenfalls einmal für einen potenziellen Werbespot für Quark nutzte.

Scharfe Kritik an Seehofer DJV und SPD rügen Attacke auf Journalisten

CSU-Chef Horst Seehofer

CSU-Chef Horst Seehofer steht nach seinem Wutausbruch über ein WDR-Kamerateam in der Kritik. Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) kritisierte den bayerischen Ministerpräsidenten scharf. Politiker müssten sich im Dienste der Demokratie auch unbequemen Fragen stellen, erklärte Michael Konken, der Chef der Journalistengewerkschaft. SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher forderte eine Entschuldigung Seehofers für seine „wiederholten Fußtritte gegen die Pressefreiheit“.

Der CSU-Vorsitzende werde zur Klärung des Vorfalls WDR-Intendant Buhrow einschalten, erklärte die CSU.

Welche Geschichte interessiert Sie mehr? Wir sind gespannt.

Rubriklistenbild: © Screenshot: Youtube

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.