CSU-Chef spricht offen vor Medien

Seehofer: Guttenberg ist "Glühwürmchen"

+
CSU-Chef Seehofer setzt den Medien gegenüber auf völlige Offenheit.

München - CSU-Chef Horst Seehofer setzt beim Umgang mit den Medien weiter auf ungewöhnliche Offenheit. Und teilte gegen einige Kollegen ordentlich aus.

Bei einem Weihnachtsessen der CSU mit Journalisten in München verzichtete Seehofer am Montagabend in einer Rede darauf, Vertraulichkeit für seine Äußerungen festzulegen. Vielmehr sei „alles frei“.

Anschließend verglich der bayerische Ministerpräsident in kleiner Runde Politiker wie den früheren Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) und Ex-Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) mit „Glühwürmchen“, deren Leuchten nicht von langer Dauer ist. Ihm seien bodenständige Menschen wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lieber.

CSU-Parteitag: Hier spricht der Chef

CSU-Parteitag: Hier spricht der Chef

Bereits im Mai hatte Seehofer für Schlagzeilen gesorgt, als er ein zunächst inoffizielles Nachgespräch zu einem Interview mit ZDF-Moderator Claus Kleber mit den Worten freigab: „Sie können das alles senden“. Darin attackierte der CSU-Chef insbesondere den bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen gescheiterten CDU-Spitzenkandidaten Röttgen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.