Seehofer: EU darf keine Schulden-Union werden

+
CSU-Chef Horst Seehofer warnte, die EU dürfe keine “Schulden-Union“ werden.

München - Spitzenpolitiker der CSU haben klargestellt, dass sie die Forderung nach einem Zwangsausschluss Griechenlands aus der Euro-Zone im Falle fehlenden Sparwillens für unrealistisch halten.

Hierfür gebe es keine Rechtsgrundlage, sagte die Berliner CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt am Montag vor einer Sitzung des Parteivorstands in München. Ähnlich äußerte sich Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU).

Chronologie: Schuldenkrise im Euroland

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Allerdings pocht die CSU auf verstärkten Druck auf Griechenland. Parteichef Horst Seehofer warnte, die EU dürfe keine “Schulden-Union“ werden. Er betonte zugleich: “Wir diskutieren jetzt politisch - und nicht juristisch.“ Der CSU-Vorstand wollte am Montag ein Positionspapier zur EU-Schuldenkrise beschließen.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.