Seehofers Facebook-Party wohl ohne Berliner CSUler

+
CSU-Chef Horst Seehofer lädt zur Facebook-Party.

Berlin/München - Wenn CSU-Chef Horst Seehofer in München die erste Facebook-Party eines deutschen Spitzenpolitikers feiert, dürften Gäste aus der Berliner Landesgruppe eher rar sein.

Sie wisse zwar nicht, ob CSU-Bundestagsabgeordnete am Abend bei der Party in einer Münchner Diskothek dabei seien, sagte Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt am Dienstag in Berlin. Sie gehe aber davon aus, “dass die Kollegen der Landesgruppe die Arbeit hier in Berlin als Schwerpunkt ihrer Arbeit sehen und deshalb die Wahrscheinlichkeit relativ gering ist, dass Kollegen der Landesgruppe dort teilnehmen“.

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Grundsätzlich finde sie Seehofers Idee einer Facebook-Party hochinteressant, sagte Hasselfeldt. Nebenbei gab sie zu: “Ich gestehe, dass ich bei Facebook nicht aktiv tätig bin. Ich war das einmal, aber ich hab' das abgegeben.“ Anders Stefan Müller, der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe: Er ist ziemlich aktiv auf der Seite des soziales Netzwerks - und hat auch den “Gefällt mir“-Knopf bei Seehofer gedrückt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.