Tödlicher Unfall in Anschlepphase

Segelflugzeug abgestürzt - Pilot stirbt

Bohmte. Beim Absturz mit seinem Segelflugzeug ist am Samstag ein 52 Jahre alter Pilot ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, geschah der Unfall auf dem Flugplatz Bohmte-Bad Essen (Kreis Osnabrück) in der Anschlepphase.

In etwa zehn bis zwölf Meter Höhe sei das Flugzeug seitlich weggekippt und zu Boden gestürzt, sagte ein Polizeisprecher. Der aus Lingen stammende Pilot starb noch an der Unfallstelle.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig wurde eingeschaltet, um die Unglücksursache zu klären. Der tödliche Unfall auf dem Flugplatz löste unter den Teilnehmern und Gästen der Bezirksmeisterschaften Segelfliegen Weser-Ems Entsetzen aus. Alle seien noch unter Schock, sagte ein Sprecher des Luftsportvereins Wittlage. Nach Polizeiangaben sind mehrere Notfallseelsorger vor Ort gewesen. Der Flugverkehr wurde eingestellt. Die Meisterschaften sollten bis zum Sonntag nächster Woche gehen.

Der Luftsportverein Wittlage wurde 1951 gegründet und hat rund 80 Mitglieder im Alter zwischen 14 und 80 Jahren, heißt es auf der Homepage. Zum Verein gehören fünf Segelflugzeuge, eine Motorsegler und ein Ultraleicht-Flieger. An jedem Wochenende von März bis Oktober findet der Segelflug statt. (dpa)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.