"Diskret und anonym"

Seitensprung-Portal wirbt mit Rainer Brüderle

+
Die Seitensprung-Agentur Ashley Madison wirbt mit dem Konterfei von FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle.

Berlin - Zweifelhafter Ruhm für Rainer Brüderle: Das Fremdgeh-Portal Ashley Madison hat den FDP-Politiker als Werbefigur für ein riesiges Plakat auserkoren.

Der FDP-Spitzenkandidat und -Fraktionschef Rainer Brüderle macht darauf eine „Psssst“-Geste. „Diskreter und anonymer als jede Hotelbar“ heißt es auf dem großen Banner in der Nähe des Bahnhofs Zoo in Berlin. Es sei derzeit das einzige Plakat seiner Art in Deutschland, sagte ein Sprecher der amerikanischen Firma dem Branchenportal „Meedia.de“. Ashley Madison hat schon öfter mit Prominenten-Porträts geworben; etwa mit dem spanischen König Juan Carlos, dem früheren US-Präsidenten Bill Clinton oder dem britischen Kronprinzen Charles. Auch Horst Seehofer musste schon für die Werbeaktion herhalten.

In Deutschland wird seit einem Bericht der „Stern“-Journalistin Laura Himmelreich über eine Begegnung mit Brüderle an einer Hotelbar über Sexismus und Anmachen diskutiert. Brüderle wurde von der Journalistin mit anzüglichen Bemerkungen aufgespießt („Sie können ein Dirndl auch ausfüllen“). Der Politiker äußert sich nicht zu dem Bericht.

dpa

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.