Diebesbande macht die Region unsicher

Senioren mit Trick bestohlen

Hann. Münden. Die Polizei warnt vor einer bundesweit agierenden Bande von Trickdiebinnen, die es offenbar gezielt auf die Geldbörsen von älteren Menschen abgesehen hat. Derzeit treiben sie ihr Unwesen in Südniedersachsen.

Am Mittwoch bestahlen zwei junge Frauen einen 82-jährigen Rentner in Hann. Münden, am Donnerstag entwendeten drei Frauen einem 85-jährigen Mann in Bad Gandersheim einen dreistelligen Bargeldbetrag aus dem Portemonnaie. Einen weiteren Fall gab es bereits am Dienstag im Göttinger Stadtteil Grone. Dort konnte der Betroffene den Versuch abwehren.

Nach den Ermittlungen der Polizei handelt es sich bei den Täterinnen um junge Rumäninnen, die stets nach der gleichen Masche vorgehen: Eine oder mehrere Frauen treten auf ihr Opfer zu und tun so, als wären sie taubstumm. Meistens zeigen sie dabei auf ein Klemmbrett mit einer angeblichen Spendenliste für ein Therapiezentrum für Taubstumme. Wenn der Angesprochene sein Portemonnaie zückt, treten sie dicht an ihn heran und entwenden unbemerkt die darin befindlichen Geldscheine, um danach sofort zu verschwinden.

Im Fall des bestohlenen Rentners in Hann.Münden waren es zwei Frauen, die ihn so geschickt ablenkten, dass er den Diebstahl einer größeren Geldsumme nicht bemerkte. Eine der beiden Täterinnen erkannte er später auf einer Wahllichtbildvorlage der Polizei wieder. Nach Angaben der Ermittler handelt es sich um eine 18-jährige Rumänin. Sie gehöre zu einer bundesweit agierenden Bande, die bei ihren Fahrten kreuz und quer durch Deutschland offensichtlich Fahrzeuge mit spanischen Kennzeichen benutze.

Unmittelbar vor dieser Diebstahlsserie gab es zwei ähnliche Vorfälle in Melsungen und in Fritzlar im benachbarten Nordhessen.

Die Polizei rät vor allem ältere Menschen zur Vorsicht. Diese sollten bei vermeintlichen Spendensammlungen misstrauisch sein, sagte Göttingens Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Außerdem sollten sie möglichst ihre Geldbörse nicht zeigen. (pid)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.