Sex-Aufklärung:  Deutschland zahlt 8,5 Millionen an Tansania

+
Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) bekommt am Donnerstag in Daressalam, Tansania, von einer Mitarbeiterin des Aufklärungsprojekts "Organisation Population Services International" für den Gebrauch von Kondome selbige geschenkt.

Daressalam - Für sex-Aufklärungsprogramme in Tansania stockt Bundesminister Dirk Niebel die deutsche Entwicklungshilfe um 8,5 Millionen Euro auf.

Bei seinem Besuch in dem ostafrikanischen Land sagte der FDP-Politiker am Donnerstag in der Hauptstadt Daressalam: “Aids und ein hohes Bevölkerungswachstum stellen die Entwicklung Tansanias vor gewaltige Herausforderungen.“ Das Geld soll in eine internationale Organisation fließen, die bereits seit 2005 aus Deutschland unterstützt wird. Population Services International (PSI) klärt unter anderem über Malaria und HIV auf. Sie verkauft subventionierte Produkte wie Kondome, Anti-Baby-Pillen, Moskitonetze und Wasseraufbereitungsmittel. Niebel sagte, er freue sich, dass diese Kampagne nun weitergeführt und sogar geografisch ausgeweitet werde. So könnten Aids eingedämmt und die Familienplanung unterstützt werden.

Allerdings sollte noch einiges in der Verwaltung und bei der Bekämpfung der Korruption verbessert werden, kritisierte der Entwicklungsminister. Der tansanische Finanzminister Mustafa Mkulo sagte zu, die zusätzlichen 8,5 Millionen Euro an Entwicklungshilfe flössen vollständig in das Projekt. Tansania ist seit langem eines der wichtigsten Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Afrika südlich der Sahara.

1,6 Milliarden Entwicklungshilfe seit 1962

Seit 1962 sind rund 1,6 Milliarden Euro an Entwicklungshilfe geflossen. Für den Zeitraum 2009 bis 2011 wurden bislang 147 Millionen Euro zugesagt. Dazu kommen noch vier Millionen Euro an staatlichen Zuschüssen für Projekte der deutschen Kirchen, Nichtregierungsorganisationen und politischen Stiftungen in Tansania. Die Mittel werden ausschließlich als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt. Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind die Bereiche Gesundheit und Aids, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Förderung der lokalen Selbstverwaltung. Hinzu kommen jährlich zehn Millionen Euro als allgemeine Budgetunterstützung.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.