Gorilla-Nachwuchs in zwei Jahren erhofft

Shira verjüngt Affenteam

Verjüngt das Frankfurter Gorillateam: Shira aus dem Stuttgarter Zoo wurde gestern offiziell vorgestellt. Foto: dpa

FRANKFURT. Die Gorillas im Frankfurter Zoo bekommen ein neues Familienmitglied. Und Affenmännchen Viatu darf sich freuen. Die neue Gorilladame Shira soll mit ihm in den kommenden Jahren für Nachwuchs sorgen.

Zoodirektor Manfred Niekisch stellte das sieben Jahre alte Weibchen gestern vor. Shira kommt aus dem Stuttgarter Zoo und soll die Gorillagruppe verjüngen. Die Affen-Dame ist damit bereits die vierte Frau des zwölf Jahre alten Silberrückens Viatu.

„Noch ist das Gorilla-Weibchen etwas scheu und zurückhaltend“, sagte Niekisch, „aber das wird sich sicher ändern“. Shira ist durch ein Gitter von den anderen Tieren getrennt, um sich an die Gruppe gewöhnen zu können.

Julchen kommt in die Jahre

Mit sieben Jahren ist Shira noch zu jung, um Nachwuchs zu bekommen. In zwei Jahren könnte es aber soweit sein - vorausgesetzt, dass sie und Viatu sich gut verstehen. Gorillaweibchen Julchen ist mit 47 Jahren bereits zu alt, um Kinder zu bekommen. (lhe)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.