Im XLab beschäftigen sich Schüler in den Herbstferien mit Kernfragen der Physik

„Sie sind unser Kapital“

+
Einblicke in die Tiefen der Physik: Laura Imperatori (links) aus Langen und Ella Schmidt aus Stuttgart bei einem Experiment im XLab.

Göttingen. Schüler liegen in den Ferien nicht nur auf der faulen Haut. Das zeigen die 20 Jungen und Mädchen, die beim Ferienprojekt „Physik Camp“ des Göttinger XLab auch in der schulfreien Zeit lernen. Noch bis zum morgigen Samstag beschäftigen sie sich in dem Experimentallabor für junge Leute mehrere Stunden am Tag mit grundlegenden Fragestellungen der Physik.

Die Oberstufenschüler sind zwischen 15 und 18 Jahre alt und kommen vorrangig aus Niedersachsen. Warum sie in den Ferien freiwillig lernen? „Ich bekomme hier Einblicke in Dinge, die in der Schule höchstens theoretisch behandelt werden“, sagt Frederic Schuh (17) aus Göttingen. Solveig Thielen aus Lüneburg hat in der Schule von dem Ferienprojekt erfahren. Der 17-Jährigen gefällt, dass sie sich allein mit den Geräten und Experimenten vertraut machen kann. Besonders interessant findet sie die Arbeit am Helium-Neon-Gaslaser. „Den Laser nehmen wir erst im nächsten Schuljahr durch, und ich weiß jetzt schon darüber Bescheid.“

Die Stiftung NiedersachsenMetall fördert das Projekt mit 20 000 Euro. Robert Stafflage vom Kuratorium der Stiftung nennt als Grund dafür den Nachwuchsbedarf seiner Branche. Um einem steigenden Fachkräftemangel im naturwissenschaftlichen Bereich vorzubeugen, müsse man junge Leute für Naturwissenschaften und Technik begeistern. „Sie sind unser Kapital“, sagt Stafflage.

Mit dem Projekt würden hochmotivierte Schüler in die Lage versetzt, sich mit den Kernfragen der modernen Physik auseinander zu setzen, sagt Dr. Eva-Maria Neher, Gründerin und Geschäftsführerin des XLab. In den Schulen würde nicht selten ein historisches Wissen vermittelt.

Zum Programm des physikalischen Camps gehören auch gemeinsame Mittagessen in der Mensa und eine Stadtralley. Damit bekommen die Schüler neben Einblicken in die Tiefen der Physik auch einen ersten Eindruck vom Leben als Student.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.