CDU-Mann bleibt gelassen

Kauder würde Parteiausschluss nicht umwerfen

+
Siegfried Kauder.

Ulm - Der CDU-Bundestagsabgeordnete Siegfried Kauder sieht einem möglichen Verfahren zum Ausschluss aus seiner Partei gelassen entgegen.

„Ich kann Dinge schlagartig abschließen. Wenn ich ausgeschlossen werde, dann ist es so. Man muss loslassen können“, sagte der 62-Jährige der Ulmer „Südwest Presse“ (Samstag).

Kauder tritt zur Bundestagswahl gegen den offiziellen CDU-Bewerber im Schwarzwald-Baar-Kreis, Thorsten Frei (39), an. Ein mögliches Ausschlussverfahren war Thema bei einer Sitzung des Kreisverbands am Freitagabend in Villingen-Schwenningen. Formell beschlossen werden könnte der Antrag für den Parteiausschluss aber erst später.

„Ich bin nicht derjenige, der Ehren-Kreisvorsitzender werden und bei Versammlungen einen Ehrenplatz haben möchte“, sagte Kauder der Zeitung. „Außerdem ist es nicht so einfach, ausgeschlossen zu werden. Ich bin Jurist und kenne die Rechtslage.“ Sollte ein Ausschlussverfahren angestrengt werden, sei dessen Ergebnis offen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.