Das sind die Lieblingsmusiker der Spitzenpolitiker

Jürgen Trittin
1 von 11
Der Grünen-Vorsitzende Jürgen Trittin steht gerne an den Plattentellern, er trat schon öfters als DJ Dosenpfand auf...
Jürgen Trittin
2 von 11
...Trittins Lieblingsbands (laut Facebook): Depeche Mode, Franz Ferdinand, Johnny Cash, Duffy, Talking Heads, Trio, Patti Smith, Fehlfarben, Foyer des Arts und Brian Ferry. Da kennt sich wohl einer richtig gut aus. Blöd nur, dass der Künstler Bryan Ferry heißt und nicht Brian.
Claudia Roth
3 von 11
Die Grünen-Chefin Claudia Roth war in jungen Jahren Managerin der Band Ton Steine Scherben, deren Mitbegründer Rio Reiser ("König von Deutschland") war.
Karl-Theodor zu Guttenberg
4 von 11
Meister der Performance ist und bleibt aber Karl-Theodor zu Guttenberg. Der einstige CSU-Shootingstar inszenierte sich gerne als Fan von AC/DC. "Ein Politiker, der sich mit AC/DC schmückt, will sagen: In mir schlummert auch ein wilder Rocker", sagt Politikberater Spreng...
Karl-Theodor zu Guttenberg
5 von 11
...Guttenberg mag aber auch Techno: Seine Frau Stephanie lernte er auf der Loveparade kennen. Zum Abgang von der politischen Bühne überraschte Guttenberg dann wieder mit Musik. Beim Zapfenstreich ließ er „Smoke on the Water“ erschallen, den Luftgitarren-Hit von Deep Purple. Ganz großes Theater.
Gregor Gysi
6 von 11
Es gibt auch Kenner. Linke-Spitzenkandidat Gregor Gysi hört privat gerne Rio Reiser, wie er dem Musikmagazin „Rolling Stone“ verriet.
Guido Westerwelle
7 von 11
Die Lieblingsmusik des Außenministers Guido Westerwelle (FDP) ist „Charts und Klassik, Oper und Pop“. Da hätte Westerwelle auch „alles“ oder „Radio“ schreiben können.
Philipp Rösler
8 von 11
Vizekanzler Philipp Rösler (FDP) etwa steht auf U2, Coldplay und Udo Jürgens.
Sigmar Gabriel
9 von 11
Nichts vorzumachen braucht man SPD-Chef Sigmar Gabriel. Wie fast jeder Politiker in Niedersachsen ist er mit Scorpions-Sänger Klaus Meine befreundet. Zudem war Gabriel früher der Pop-Beauftragte der SPD, was ihm den Kosenamen „Siggi Pop“ einbrachte. Als die Band Modern Talking sich 2003 auflöste, erklärte Pop-Beauftragter Gabriel zur Scheidung von Dieter Bohlen und Thomas Anders: „Das war seit langem überfällig.“

Berlin - Fan einer Popband zu sein, gilt als volksnah. Gerade im Wahlkampf zeigen sich Politiker deshalb gerne als Musikfans. Das zur Schau gestellte Faible kann allerdings auch ins Peinliche abrutschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Landtagswahl in Bayern 2018: Schockstarre und Jubellaune - Die besten Bilder der Wahlpartys 
Bayern hat einen neuen Landtag gewählt. Bei CSU und SPD ist der Katzenjammer groß, bei den Grünen regnet es Konfetti, …
Landtagswahl in Bayern 2018: Schockstarre und Jubellaune - Die besten Bilder der Wahlpartys 
Anti-Erdogan-Demo: Die Bilder aus Berlin
Am Freitag sind Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan zu …
Anti-Erdogan-Demo: Die Bilder aus Berlin

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.