Von sieben Unbekannten

Kuriose Demo beim Wulff-Prozess

1 von 8
Skurrile Demo am Rande des Wulff-Prozesses: Sieben Unbekannte haben sich vor dem Landgericht aufgebaut.
2 von 8
Skurrile Demo am Rande des Wulff-Prozesses: Sieben Unbekannte haben sich vor dem Landgericht aufgebaut.
3 von 8
Skurrile Demo am Rande des Wulff-Prozesses: Sieben Unbekannte haben sich vor dem Landgericht aufgebaut.
4 von 8
Skurrile Demo am Rande des Wulff-Prozesses: Sieben Unbekannte haben sich vor dem Landgericht aufgebaut.
5 von 8
Skurrile Demo am Rande des Wulff-Prozesses: Sieben Unbekannte haben sich vor dem Landgericht aufgebaut.
6 von 8
Skurrile Demo am Rande des Wulff-Prozesses: Sieben Unbekannte haben sich vor dem Landgericht aufgebaut.
7 von 8
Skurrile Demo am Rande des Wulff-Prozesses: Sieben Unbekannte haben sich vor dem Landgericht aufgebaut.
8 von 8
Skurrile Demo am Rande des Wulff-Prozesses: Sieben Unbekannte haben sich vor dem Landgericht aufgebaut.

Hannover - Sieben Unbekannte haben sich am Rande des Wulff-Prozesses vor dem Landgericht Hannover zu einer skurrilen Demonstration versammelt.

Das könnte man als Kommentar zu den teilweise bizarren Auswüchsen der Wulff-Affäre verstehen: „Christian Wulff ist kein Verbrecher“, skandierten sieben Unbekannte mit Christian-Wulff-Masken und einem Wulff-Ultras-Transparent vor dem Gerichtsgebäude. Dabei hatten sie Bobby-Cars - ein solches Spielzeug war Wulff von einem Autohändler geschenkt worden, was auch Gegenstand der Untersuchungen gegen ihn wurde. Außerdem trugen sie riesige Bundesverdienstkreuze, wie der Angeklagte vor Gericht.

Mehr Bilder der Demo sehen Sie in der Fotostrecke oben.

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Terror in Barcelona: Bilder der Trauerfeier für die Opfer
Am Sonntag fand in Barcelona die Trauerfeier für die Opfer des Terroranschlags statt. In der Sagrada Familia fanden …
Terror in Barcelona: Bilder der Trauerfeier für die Opfer
Innensenator: „Freiheitliche Grundordnung gilt leider auch für Arschlöcher“
Berlin-Spandau im Zeichen des Protests: Verschiedene linke Gruppen stellten sich dort einem Neonazi-Aufzug zum Gedenken …
Innensenator: „Freiheitliche Grundordnung gilt leider auch für Arschlöcher“