Corona-Krise

Sonderrechte für Geimpfte? Ethikrat mit klarer Ansage - Spielraum nur in bestimmtem Bereich

Alena Buyx, Vorsitzende Deutscher Ethikrat, zeigt vor Volker Lipp, Stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates, die Empfehlungen des Rats vor einer Pressekonferenz zum Thema „Sonderregelungen für Geimpfte?“.
+
Sonderrechte für Geimpfte? Alena Buyx, Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, hat am Donnerstag, 4. Februar, Empfehlungen ausgesprochen.

Sollten Menschen, die gegen Corona geimpft sind, Sonderrechte bekommen? Der Deutsche Ethikrat hat dazu Empfehlungen ausgesprochen.

Der Deutsche Ethikrat sieht Sonderrechte für Menschen mit einer Corona-Schutzimpfung derzeit kritisch. Aktuell solle es wegen der noch nicht verlässlich abschätzbaren Infektiosität der Geimpften keine individuelle Rücknahme staatlicher Freiheitsbeschränkungen geben, so das Urteil des Expertengremiums, wie das Portal wa.de* berichtet.

Vielmehr sollten demnach die derzeit geltenden allgemeinen Freiheitsbeschränkungen mit dem Fortschreiten des Impfprogramms für alle Bürger schrittweise zurückgenommen werden. Der Ethikrat sprach aber von einem gewissen Entscheidungsspielraum, der Anbietern privater Veranstaltungen bei einer Sonderbehandlung von Geimpften eingeräumt werden könnte. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.