Ermittler vor Rätsel

Mysteriöse Todesfälle: Zwei Soldaten in Schlafsaal auf deutschem US-Stützpunkt aufgefunden

US-Luftwaffe Spangdahlem
+
Am US-Luftwaffen-Stützpunkt in Spangdahlem, der in diesem Archivbild von 2015 zu sehen ist, sind zwei Soldaten ums Leben gekommen. 

Zwei Soldaten sind auf dem US-Stützpunkt Spangdahlem tot in ihrem Schlafsaal aufgefunden worden. Derzeit wird eine Untersuchung zur Todesursache durchgeführt. 

  • Zwei Soldaten wurden am US-Stützpunkt Spangdahlem in der Eifel tot aufgefunden.
  • Wie die beiden 20-Jährigen gestorben sind, ist bisher nicht bekannt.
  • Derzeit läuft eineUntersuchung zur Todesursache.

Spangdahlem - Zwei Todesfälle auf dem US-Stützpunkt Spangdahlem in der Eifel beschäftigen derzeit die amerikanische Luftwaffe. Zwei Soldaten seien vergangenen Donnerstag tot in ihrem Schlafsaal gefunden worden, teilte die Air Base in Spangdahlem auf ihrer Internetseite mit. Wie die beiden 20-Jährigen ums Leben kamen, sei noch unklar. Eine Untersuchung sei im Gange - noch gebe es keine Ergebnisse, hieß es.

Eifel/Spangdahlem: Mysteriöse Todesfälle - Tote Soldaten in Schlafsaal auf deutschem US-Stützpunkt aufgefunden

„Es ist immer sehr schwer, geschätzte Mitglieder unseres Teams zu verlieren“, teilte der Kommandant des dort stationierten 52. Jagdgeschwaders, David Epperson, mit. Das Mitgefühl gelte den Familien und Freunden, die von „dieser Tragöde“ betroffen seien. Zuvor hatten Medien über die Todesfälle berichtet.

Das 52. Jagdgeschwader umfasst eine F-16-Kampfjet-Staffel mit mehr als 20 Flugzeugen. Zur US-Base gehören rund 4000 US-Soldaten. Einschließlich der Angehörigen leben und arbeiten zwischen 10.000 und 11.000 Menschen auf dem Stützpunkt. Die US-Luftwaffe ist seit Mitte der 1950er Jahre in Spangdahlem präsent.

Lesen Sie auch: Erst im Oktober vergangenen Jahres stürzte ein US-Kampjet über Rheinland-Pfalz ab. Der Pilot konnte sich jedoch aus dem Wrack retten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.