„Mehr, als wir erwartet haben“

Spanien: Arbeitslosenquote so niedrig wie lange nicht

+
Wirtschaftswachstum und Rückgang der Arbeitslosigkeit: Spanien befindet sich in einer Phase des Aufwinds.

Ungeachtet der Katalonienkrise findet der wirtschaftliche Aufschwung von Spanien seine Fortsetzung. Dies macht sich auch in der Arbeitslosenquote bemerkbar macht. 

Madrid - In Spanien ist die Zahl der Arbeitslosen auf den niedrigsten Stand seit fast zehn Jahren gefallen. Im dritten Quartal sei die Arbeitslosenquote auf 16,4 Prozent gesunken, nach 17,2 Prozent im zweiten Quartal, teilte die nationale Statistikbehörde am Donnerstag in Madrid mit. Damit war die Quote so niedrig wie seit dem vierten Quartal 2008 nicht mehr. Die Regierung in Madrid zeigte sich trotz des Katalonien-Konflikts für die weitere Entwicklung zuversichtlich.

Seit der Hochphase der Euro-Schuldenkrise 2013 geht die Arbeitslosigkeit in Spanien tendenziell zurück. Anfang 2013 hatte die Arbeitslosenquote noch ein Rekordhoch von 26,9 Prozent erreicht. Trotz der jüngsten positiven Entwicklung bleibt die Lage auf dem spanischen Arbeitsmarkt aber im europäischen Vergleich angespannt. Vor allem unter Jugendlichen ist die Arbeitslosigkeit nach wie vor sehr hoch.

Aufschwung laut Wirtschaftsminister Guindos über den Erwartungen

Wirtschaftsminister Luis de Guindos zeigte sich im Handelsblatt (Donnerstag) zuversichtlich zur weiteren Entwicklung. Er rechnet in diesem Jahr mit einem starken Wirtschaftswachstum und einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahl. Spaniens Wirtschaft werde in diesem Jahr um mehr als drei Prozent wachsen und die Zahl der Arbeitslosen werde sich deutlich reduzieren. „Das ist mehr als wir erwartet haben“, sagte Guindos der Zeitung.

Nach Einschätzung der Regierung in Madrid hängt der Aufschwung aber auch von der weiteren Entwicklung im Katalonien-Konflikt ab.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.