FDP kritisiert "Kuschelpädagogik"

SPD-Chef Gabriel will Hausaufgaben abschaffen

+
Sigmar Gabriel will die Ganztagsschule.

Berlin - SPD-Chef Sigmar Gabriel ist mit dem Vorstoß auf Kritik gestoßen, Hausaufgaben abzuschaffen und die Aufgaben stattdessen in Ganztagsschulen während der Schulzeit zu erledigen.

Politiker von Union und FDP warfen Gabriel deswegen am Sonntag eine leistungsfeindliche Einstellung vor. Gabriel hatte seinen Vorstoß in der Koblenzer "Rhein-Zeitung" vom Samstag mit dem Ziel größerer Chancengleichheit zwischen Kindern unterschiedlicher Herkunft begründet.

"Ich bin dafür, dass man Hausaufgaben abschafft", sagte Gabriel der "Rhein-Zeitung". Es sei ungerecht, "dass Eltern, die Akademiker sind, ihren Kindern bei der höheren Schulbildung einfacher helfen können als Eltern, die nicht studiert haben", argumentierte der SPD-Chef. Deshalb sollten die Aufgaben während der Schulzeit erledigt werden und nicht im Elternhaus. Gabriel bekräftigte auch die SPD-Forderung nach einem Rechtsanspruch auf einen Ganztagsschulplatz.

FDP-Generalsekretär Patrick Döring sagte dazu der "Welt am Sonntag", Gabriel stehe für eine "Kuschelpädagogik" und sei gegen Leistung. Familienministerin Kristina Schröder sagte demselben Blatt: "Statt Hausaufgaben abzuschaffen, sollte Herr Gabriel lieber seine SPD-Ministerpräsidenten zur dauerhaften Anstellung der vorhandenen Schulsozialarbeiter verpflichten."

afp

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.