SPD-Führung: Regierung hat sich auf Opposition zubewegt

+
SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier

Berlin - Die Bundesregierung hat sich mit ihren Plänen für das weitere Vorgehen in Afghanistan nach Ansicht der SPD-Spitze deutlich auf die Forderungen der Opposition zubewegt.

Das gelte insbesondere für die Zusicherung, dass keine weiteren deutschen Kampftruppen entsandt werden sollen, sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel am Dienstag nach dem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Die Regierung habe sich auch zu einer “klaren Abzugsperspektive“ für die deutschen Soldaten bekannt.

Auch nach den Worten von SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat sich die Koalition “in die richtige Richtung“ bewegt. Es sei aber noch zu früh zu sagen, ob die SPD im Bundestag den Plänen zustimmen werde. Dafür müssten noch verschiedene Punkte geklärt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.