SPD schimpft: Klage ist nur Wahlkampf-Taktik

+
SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles vermutet hinter einer Klage von Bayern und Hessen gegen den Länderfinanzausgleich vor allem Wahlkampfpropaganda.

Berlin - Die SPD hält die geplante Klage Bayerns und Hessens gegen den Länderfinanzausgleich für ein fragwürdiges Manöver. Vor allem hinter Bayerns Vorgehen stecken nach Ansicht der Kritiker ganz andere Motive.

Der Schritt sei Wahlkampfpropaganda, insbesondere von der bayerischen Landesregierung, sagte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles am Montag in Berlin. Bayern sei lange selbst Nehmerland gewesen. Auch für die Zukunft könne niemand vorhersehen, wer einzahle und wer Geld bekomme.

„Solidaridarität muss auch da gelten, wo es um Geld geht“, mahnte Nahles. Dass nur wenige Länder einzahlten, sei nie wesentlich anders gewesen. „Es wäre natürlich besser, wenn es mehr wären.“ Über die Balance unter den Ländern sei bei der Neuordnung des Systems bis 2019 zu reden, nicht aber auf dem Klageweg.

dpa

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.