SPD-Saar: Große Koalition oder Neuwahlen?

+
Heiko Maas ist derzeit Landesvorsitzender der Saar-SPD.

Saarbrücken - Eine Woche nach der Regierungsauflösung im Saarland ist die Landes-SPD weiterhin zwischen einer Großen Koalition oder Neuwahlen unentschieden. Doch sie steht unter Zeitdruck.

Kurz vor Beginn der Sondierungsgespräche über eine große Koalition an der Saar sind die Sozialdemokraten weiter hin- und hergerissen. Bei den Treffen von SPD-Landeschef Heiko Maas mit Funktionären in den sieben Kreisverbänden sei keine klare Tendenz sichtbar geworden, ob eine große Koalition oder Neuwahlen besser seien, berichtete SPD-Sprecher Thorsten Bischoff am Freitag. Bei den internen Treffen seien „offen die Chancen und Risiken für beide Varianten“ ausgetauscht worden. Einhellige Meinung sei aber gewesen, dass es „der richtige Weg ist, erstmal mit der CDU zu reden“.

CDU und SPD wollen am Sonntag erstmals die Chancen für die Bildung einer gemeinsamen Regierung ausloten. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hatte am Freitag vergangener Woche die bundesweit erste Jamaika-Koalition auf Landesebene wegen anhaltender Personalquerelen der FDP für gescheitert erklärt und den Sozialdemokraten Gespräche angeboten. Dieses Angebot hatte der Landesvorstand einen Tag später angenommen. Danach hatte sich Maas bei den Funktionären in den sieben Kreisen im Saarland ein Stimmungsbild verschafft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.