SPD will Überschuss nicht an private Kassen zahlen

+
Was werden die gesetztlichen Krankenkassen mit 4 Milliarden Euro Überschuss machen?

Berlin - Vier Milliarden Euro Überschuss haben die gesetzlichen Krankenkassen derzeit. Jetzt hat die SPD hat die Koalition ermahnt, von dem Geld nichts an die privaten Kassen abzugeben.

„Das wäre ein Treppenwitz, wenn man Geld von den gesetzlich Versicherten zugunsten der Rendite-Erwartungen der PKV nimmt“, sagte SPD-Fraktionsvize Elke Ferner der Nachrichtenagentur dpa in Berlin.

Hintergrund sind zwei sich momentan verschränkende Themen, die zwischen den Gesundheits- und den Finanzpolitikern der Koalition verhandelt werden: Einerseits geht es um mehr als 4 Milliarden Euro im Gesundheitsfonds der GKV, die derzeit nicht benötigt werden. Ein Teil des Geldes könnte in den Bundeshaushalt fließen.

Andererseits geht es um die bisher nur im Grundsatz vereinbarte steuerliche Förderung neuartiger privater Pflegezusatzversicherungen. Dafür könnte wiederum Geld aus dem Bundeshaushalt gebraucht werden. Je nach Ausgestaltung solcher Zusatzversicherungen könnten damit neue Angebote der PKV bezuschusst werden.

Ferner mahnte zur Zurückhaltung im Umgang mit den Reserven der gesetzlichen Krankenkassen und ihrer Geldsammelstelle, dem Gesundheitsfonds. Die Reserven summieren sich insgesamt auf 19,5 Milliarden Euro. „Vor dem Hintergrund der etwas schwieriger werdenden Zeiten sollte man vorsichtig sein und das zur Verfügung stehende Geld nicht verfrühstücken“, sagte sie. „Wenn man damit etwas machen will, dann gehört es den Versicherten.“ Ferner lehnte es ab, den Steuerzuschuss an die GKV zu senken.

# dpa-Notizblock

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.