Wer bekommt die Akten?

"Spiegel": Streit um Erbe von Altkanzler Kohl

+
Maike Kohl-Richter und ihr Mann, Altkanzler Helmut Kohl.

Berlin - Kohls zweite Ehefrau Maike Kohl-Richter soll sich mit der CDU einen Kampf um das Erbe von Altkanzler Helmut Kohl liefern, berichtet der "Spiegel". Es geht um die Akten aus seiner Amtszeit.

Kohl-Richter wolle sich die Akten sichern, um später über den Nachlass ihres Mannes verfügen zu können und die Hoheit über die Geschichtsdeutung zu erhalten. Am Freitag berichtete die „Süddeutsche Zeitung“, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung die Akten gern zurück hätte. Offizielle Dokumente aus einer Kanzlerschaft gehörten aber ins Bundesarchiv.

Die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung hat die Medienberichte zurückgewiesen: „Derzeitige Berichte über angebliche Meinungsverschiedenheiten zwischen der Konrad-Adenauer-Stiftung und Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl sind nicht zutreffend“, erklärte der Sprecher der Stiftung, Matthias Barner, am Freitag in Berlin.

Der ehemalige Bundeskanzler und CDU-Vorsitzende habe dem Archiv für Christlich-Demokratische Politik (ACDP) der Konrad-Adenauer-Stiftung 1998 einen Bestand von Unterlagen zur Verwahrung überlassen. „Dieser Bestand befindet sich seit 2010 einvernehmlich bei Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl, um dort für persönliche Arbeiten zur Verfügung zu stehen“, heißt es in der Mitteilung.

Kohl war von 1982 bis 1998 Bundeskanzler. 2010 verlangte er von der Stiftung seine Unterlagen mit der Begründung zurück, dass er sie für einen weiteren Band seiner Memoiren brauche. Kohl-Richter hatte kürzlich der CDU schwere Vorwürfe wegen ihres Umgangs mit dem Altkanzler in der Spendenaffäre gemacht.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.