Sprechende Wahlplakate

CDU macht Wahlkampf mit Merkel-App

+
Die App kann man unter www.merkel-app.de herunterladen

Berlin - Von wegen Neuland: Die CDU stellt in der Schlussphase des Bundestagswahlkampfes eine besondere Art der Großplakate mit ihrer Parteivorsitzenden und Kanzlerin Angela Merkel auf:

Das Bild kann sprechen. Allerdings nur, wenn der Betrachter ein Smartphone besitzt, auf das er eine Merkel-App (www.merkel-app.de) heruntergeladen hat. Diese eingeschaltet, richtet man das Handy auf das Plakat und sieht auf dem kleinen Bildschirm, wie Merkel um Stimmen für ihre Partei wirbt.

CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe stellte die neue Plakataktion am Donnerstag in Berlin vor. Merkel ist im Großformat zu sehen. Sie trägt einen roten Blazer und lächelt zurückhaltend. „Heute ist Bergfest“, sagte Gröhe. Merkel habe bislang bundesweit 30 Auftritte bestritten, zu denen insgesamt mehr als 120 000 Menschen gekommen seien. Bis zur Wahl am 22. September seien noch 26 Kundgebungen geplant.

Bundestagswahl: Diese Koalitionen sind möglich

Bundestagswahl: Diese Koalitionen sind möglich

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.