170 Kilogramm schwerer Mann aus dem Landkreis Peine ist Deutscher Meister im Armdrücken

Stärkster Armdrücker aus Niedersachsen

Starkes Stück: Oliver Kühn aus dem Landkreis Peine wurde mit links Deutscher Meister im Armdrücken. Foto: dpa

Peine / Hanau. Der stärkste Mann im Armdrücken in Deutschland kommt aus Niedersachsen. Bei den 25. nationalen Meisterschaften im Armwrestling gewann der 170 Kilogramm schwere Oliver Kühn in der offenen Gewichtsklasse den Titel mit dem linken Arm. Er startete für Top-Grip Edemissen aus dem Landkreis Peine.

Zu der speziellen Form des Armdrückens – bekannt aus dem Stallone-Film „Over the Top“ (1987) – fand er erst vor zwei Jahren. „Marathon laufen ist halt nicht mein Ding. Ich habe einen Sport gesucht für Männer, mit Kraft und direktem Duell. Da bin ich beim Googeln im Internet fündig geworden“, sagte Kühn, der am Samstagabend im hessischen Langenselbold bei Hanau mit vier Siegen ungeschlagen Meister wurde.

Mit dem rechten Arm gewann vergleichsweise ein Leichtgewicht bei den Männern: Der 120-Kilo-Mann Velo Arapovic aus Hanau. (lni)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.