Stationen aus der Karriere von Volker Bouffier

1 von 25
Der Innenminister von Hessen, Volker Bouffier (CDU), spricht am 19.05.2010 im Landtag in Wiesbaden.
2 von 25
Der Innenminister des Landes Hessen, Volker Bouffier (CDU, r) und der innenpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Jürgen Frömmrich, sprechen am Mittwoch (19.05.2010) im Landtag in Wiesbaden mit ähnlichen Gesten (Bildkombo). Über einen möglichen Ombudsmann für die hessische Polizei schieden sich im Landtag in Wiesbaden die Geister. Die Opposition fordert von Inneminister Bouffier einen landesbeauftragten, unparteiischen Vermittler - Bouffier ist dagegen.
3 von 25
Der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU,l) unterhält sich während einer Plenarsitzung am Dienstag (18.05.2010) hinter den Stuhlreihen der Abgeordneten mit Innenminister Volker Bouffier. Im Mittelpunkt der Sitzung steht eine Regierungserklärung Kochs, in der er sich unter anderem auf die derzeit viel diskutierten Sparpläne beziehen will.
4 von 25
Der hessische Innenminister Volker Bouffier (CDU) geht am Mittwoch (17.03.2010) im Innenministerium in Wiesbaden zu einer improvisierten Pressekonferenz und hält dabei Aktenordner in der Hand. Der CDU-Politiker steht wegen seiner Personalauswahl bei der Besetzung des Chefpostens der hessischen Bereitschaftspolizei unter Druck.
5 von 25
Der hessische Innenminister Volker Bouffier (CDU) präsentiert am Montag (18.01.2010) in Wiesbaden die polizeiliche Kriminalstatistik für Hessen. Nach Aussage Bouffiers zählt Hessen zu den sichersten Bundesländern in Deutschland.
6 von 25
Der hessische Innenminister Volker Bouffier (CDU, l-r), der Mainzer Bischof Kardinal Karl Lehmann und der Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz, Kurt Beck (SPD) begrüßen sich am Sonntag (01.02.2009) in Mainz.
7 von 25
Der hessische Innenminister Volker Bouffier beantwortet am Montag (07.01.2008) auf einer Pressekonferenz in Wiesbaden die Fragen der Journalisten. Bouffier hatte die Medien zu einer Stellungnahme eingeladen, nachdem am Wochenende ein U-Bahnfahrer in Frankfurt zusammengeschlagen worden war.
8 von 25
Der hessische Ministerpräsident Roland Koch (l) und der hessische Innenminister Volker Bouffier (beide CDU) kleben am Mittwoch (02.01.2008) vor der Geschäftstelle der hessischen CDU in Wiesbaden ein Wahlplakat. Die Politiker hatten die Medien zu der Aktion eingeladen, um die neuen Plakate zum Thema Innere Sicherheit vorzustellen.
9 von 25
Der hessische Innenminister Volker Bouffier (l) und der Direktor des Landesamtes für Verfassungsschutz, Alexander Eisvogel (r), stellen am Donnerstag (24.05.2007) in Wiesbaden gemeinsam den hessischen Verfassungsschutzbericht 2006 vor. Darin wird besonders das Internet als zentrales Medium zur Rekrutierung und Radikalisierung für den islamischen Terrorismus angeprangert.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

NSU-Urteil: Bilder vom Gerichtsprozess gegen Beate Zschäpe
Im NSU-Prozess lautet das Urteil gegen Beate Zschäpe Höchststrafe. Zschäpe hat sich laut Gericht in zehn Mordfällen …
NSU-Urteil: Bilder vom Gerichtsprozess gegen Beate Zschäpe
Neue Ausrüstung für die Polizei in Hessen 
Hessen investiert so viel Geld wie nie in die Ausrüstung der Polizei. 137 Millionen Euro sind im Doppelhaushalt 2018/19 …
Neue Ausrüstung für die Polizei in Hessen 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.