Steinbrück-Biografie veröffentlicht

+
Der Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen, Jürgen Trittin (l), stellt zusammen mit dem Autor und "Welt"-Journalisten Daniel Friedrich Sturm das Buch über den früheren Bundesfinanzminister und möglichen SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück vor.

Berlin - Eine neue Biografie beschreibt den politischen Werdegang des SPD-Politikers Peer Steinbrück, der als möglicher Kanzlerkandidat seiner Partei gehandelt wird.

 Das Buch des “Welt“-Journalisten Daniel Friedrich Sturm sei weder “ein PR-Stück“, noch werde der ehemalige Bundesfinanzminister ungerechtfertigt “runtergeschrieben“, urteilte Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin bei der Buchvorstellung am Dienstag in Berlin. Sturms Stil sei der Persönlichkeit Steinbrücks angemessen, sagte Trittin: “Knapp, klar, kein Rumgesülze und auch durchaus am Ende ein deutliches Urteil.“

SPD-Kandidaten: Wer kann Merkel stürzen?

SPD-Kandidaten: Wer kann Merkel stürzen?

Steinbrück werde weniger als Stratege oder Schachspieler dargestellt, sondern eher als “dickköpfiger Überzeugungstäter, der aber durchaus in der Lage ist, spontan seine Überzeugungen zu ändern“. Das Buch soll ab Juni im Handel erhältlich sein.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.