Steinmeier beginnt Nordafrika-Reise in Marokko

+
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) steigt in ein Regierungsflugzeug. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Marrakesch (dpa) - Mit einem Besuch in Marokko beginnt Außenminister Frank-Walter Steinmeier heute eine viertägige Reise durch Nordafrika.

Zum Auftakt stehen in Marrakesch Treffen mit König Mohammed VI. und Premierminister Abdelilah Benkirane auf dem Programm. Dabei soll es auch um das Problem der vielen afrikanischen Flüchtlinge gehen, die aus Marokko über das Mittelmeer nach Europa zu kommen versuchen.

Weitere Themen sind der Reformprozess in Marokko sowie die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden bei der Bekämpfung von islamistischen Terroristen. Steinmeier sagte: "Mich interessiert besonders, welche Erfahrungen es in unseren Partnerländern im Maghreb im Kampf gegen die Radikalisierung junger Menschen gibt." Am Freitag reist der SPD-Politiker nach Tunesien weiter. Letzte Station der Reise ist dann Algerien.

Bundesregierung zu Marokko

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.