Steinmeier beginnt Südamerika-Reise in Brasilien

+
Außenminister Steinmeier und die brasilianische Präsidentin Rousseff treffen sich in Brasilia Foto: Bernd von Jutrczenka

Sao Paulo (dpa) - Zum Auftakt einer viertägigen Reise durch Südamerika ist Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in Brasilien eingetroffen. In der Hauptstadt Brasilia steht heute ein Treffen mit Präsidentin Dilma Rousseff auf dem Programm.

Brasilien gehört als wirtschaftliches Schwergewicht und Mitglied der G20-Gruppe zu den wichtigen deutschen Partnerländern. Nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 sind dort im nächsten Jahr in Rio de Janeiro die Olympischen Sommerspiele.

Steinmeier sagte, trotz Ukraine-Krise dürfe Deutschland seine Beziehungen zu Lateinamerika nicht vernachlässigen. "Lateinamerika ist für Deutschland eine Partnerregion mit großem Potenzial." Die Reise hätte ursprünglich bereits am Mittwochabend beginnen sollen. Wegen des Ukraine-Krisengipfels in Minsk, an dem auch Steinmeier teilnahm, wurde der Abflug jedoch verschoben.

Weitere Stationen sind Peru und Kolumbien. Steinmeier kehrt am Dienstag nach Berlin zurück. Er wird begleitet von einer großen Wirtschafts- und Kulturdelegation.

Lateinamerika-Konzept der Bundesregierung

Bundesregierung zu Brasilien

Brasilianisches Präsidialamt

Bundesregierung zu Kolumbien

Kolumbianisches Präsidialamt

Bundesregierung zu Peru

Peruanisches Präsidialamt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.