Außenminister sprach unter vier Augen mit Lawrow

Steinmeier begrüßt Kontakt zwischen Russland und Türkei

+
Der Außenminister von Russland, Sergej Lawrow, hat sich mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu getroffen.

Belgrad - Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat die erste hochrangige Kontaktaufnahme zwischen Russland und der Türkei nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch die türkische Luftabwehr begrüßt.

Am Rande des OSZE-Ministerrats in Belgrad hatten sich am Donnerstag die Außenminister Sergej Lawrow und Mevlüt Cavusoglu getroffen.

„Keiner hat erwartet, dass hier sofort eine Entschärfung und Lösung der Krise gelingt“, sagte Steinmeier am Freitag in Belgrad. Das Treffen sei aber wichtig gewesen, weil erstmals Positionen im direkten Gespräch ausgetauscht worden seien.

Lawrow hatte zu dem Gespräch gesagt, er habe nichts Neues von Cavusoglu gehört. Der russischen Bomber war am 24. November im syrischen Grenzgebiet abgeschossen worden. Ankara wirft Moskau eine Verletzung seines Luftraums vor. Der Kreml weist dies zurück.

Steinmeier sprach am Freitag in Belgrad etwa eine halbe Stunde unter vier Augen mit Lawrow. Dabei sei es auch um die türkisch-russischen Beziehungen gegangen, hieß es anschließend aus Diplomatenkreisen. Zu den Inhalten wurde aber nichts gesagt.

Weitere Themen seien die Lage in der Ukraine und die Wiederbelebung des Dilaogs zwischen der Nato und Russland gewesen. Für letzteres setzt sich Steinmeier seit längerem ein. Beim Nato-Außenministertreffen wurde Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch damit beauftragt, eine Wiederaufnahme der Gespräche zu prüfen. Steinmeier hofft nun auf ein baldiges Treffen auf Botschafterebene.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.