Schrecksekunde für Außenminister

Steinmeier entgeht knapp Bruchlandung

+
Ein Airbus vom Typ A 319 der Flugbereitschaft.

Berlin - Schrecksekunden Frank-Walter Steinmeier (58) und Begleitung: Die Regierungsmaschine, mit der der Außenminister am Samstag aus der Türkei zurückkehrte, musste wenige Meter über dem Boden noch einmal durchstarten.

Wegen einer plötzlichen Windböe rissen Kommandant Michael Lux und Co-Pilot Peer Streit kurz vor der Landung in Berlin-Tegel das Steuer nach oben. „Die Landung erschien uns nicht mehr sicher“, hieß es aus dem Cockpit dazu. „Wir versuchen es in fünf bis sieben Minuten nochmal.“

Im zweiten Versuch gelang es den Piloten dann ohne Probleme, den Airbus A 319 sicher zu Boden zu bringen. Von den hinteren Rängen gab es dafür dankbaren Applaus - was in Regierungsflugzeugen, in denen eine ganze Menge Vielflieger an Bord sind, die ganz große Ausnahme ist.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.