Steinmeier fordert Zapfenstreich-Absage

+
SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier rät Christian Wulff zu einer Absage des Zapfenstreichs.

Berlin - Der Fraktionschef der SPD, Frank-Walter Steinmeier, fordert Ex-Bundespräsident Christian Wulff dazu auf, auf den Großen Zapfenstreich zu verzichten. Und wie ist Ihre Meinung?

Frank-Walter Steinmeier glaube nicht, dass die Veranstaltung noch einigermaßen würdevoll über die Bühne gehen könne.  "Wenn alle lebenden Altbundespräsidenten eine Teilnahme an der Zeremonie ablehnen, kann ich Christian Wulff nur raten, nicht auf einem Zapfenstreich zu bestehen", sagte der SPD-Politiker in Berlin. Steinmeier sähe durch all die Absagen "keine Chance für eine einigermaßen würdige Veranstaltung".

Reisen, Partys, Darlehen: Die Vorwürfe gegen Christian Wulff

Reisen, Partys, Darlehen: Die Vorwürfe gegen Christian Wulff

Finden auch Sie, dass Christian Wulff auf die Verabschiedung verzichten sollte? Diskutieren Sie mit!

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.