Damit meint er auch Trump

Steinmeier kritisiert Trend zum Populismus

+
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).

Berlin - Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat den Trend zum Populismus in Europa und den USA kritisiert.

"Wir nehmen auf beiden Seiten des Atlantiks eine Tendenz zur Polarisierung und zur Abschottung wahr", sagte Steinmeier den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagsausgaben). "Und das Bedürfnis nach einfachen Antworten nimmt hier und dort ebenfalls zu, die Zahl der Populisten, die sie zu geben bereit sind, auch."

Steinmeier bezog seine Äußerungen auch auf den republikanischen US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump. Der Populist provozierte im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur seiner Partei mehrfach mit umstrittenen Äußerungen etwa zu Flüchtlingen. Er hat gute Chancen, für die Republikaner ins Rennen um die Nachfolge von US-Präsident Barack Obama zu gehen.

Die Welt sei komplizierter, als von Populisten dargestellt, sagte Steinmeier. "Die Flüchtlingsfrage, einschließlich der Ursachen von Flucht und Vertreibung, zeigt das nur zu deutlich." Der Bundesaußenminister forderte, dass sich die Politiker zu sagen trauen, "dass einfache Antworten oft falsche Antworten sind. Und mit Selbstbewusstsein und Hartnäckigkeit für die richtigen streiten."

AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.