Steinmeier rechnet mit EU-Austritt Großbritanniens

+
Nach der Isolierung Großbritanniens beim jüngsten EU-Ratstreffen rechnet der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Frank-Walter Steinmeier, mittelfristig mit einem Ausscheiden Großbritanniens aus der Europäischen Union.

Düsseldorf - Nach der Isolierung Großbritanniens beim jüngsten EU-Ratstreffen rechnet der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Frank-Walter Steinmeier, mittelfristig mit einem Ausscheiden Großbritanniens aus der Europäischen Union.

“Ich fürchte, der entscheidende Schritt für ein Ausscheiden Großbritanniens aus der EU ist getan“, sagte Steinmeier der in Düsseldorf erscheinenden Zeitung “Rheinische Post“ (Donnerstagausgabe). “Wenn die regelmäßige Veranstaltungsform der EU ein Europa der 26 ohne Großbritannien wird, dann ist ein Entfremdungsprozess unvermeidbar und am Ende unumkehrbar.“

In diesen Ländern können Sie mit dem Euro bezahlen

Jetzt auch in Lettland: Hier können Sie mit dem Euro bezahlen

Der britische Premierminister David Cameron war in Brüssel mit seinem Versuch gescheitert, für ein britisches Ja zu Vertragsänderungen Vorteile für den Londoner Finanzplatz herauszuholen. Er legte daraufhin als einziger Regierungschef ein Veto gegen Änderungen am EU-Vertrag ein.

dapd

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.