Stichwahl in Ägypten hat begonnen

Kairo - In Ägypten hat am Montag die zweite Runde der Parlamentswahlen begonnen. Gewählt wird diesmal nur in Wahlbezirken, in denen beim ersten Wahlgang vor einer Woche kein Kandidat eine absolute Mehrheit erzielt hatte.

Bisher liegen die gemäßigten Islamisten auf dem ersten Platz, gefolgt von den radikalen Islamisten. Die Allianz der Linken und Liberalen muss sich bisher mit dem dritten Platz begnügen. Sie erhielt knapp 1,3 Millionen der insgesamt etwa 10 Millionen gültigen Wählerstimmen.

Lesen Sie dazu:

Ägypten-Wahlen: Große Mehrheit für Islamisten

Die Stichwahl findet nur in Kairo, Alexandria und sieben weiteren Provinzen statt. In den restlichen Provinzen wird erst in den kommenden Wochen gewählt. Das Endergebnis dieses langwierigen und komplizierten Prozesses wird für den 13. Januar erwartet. Es ist die erste Wahl seit der Entmachtung von Präsident Husni Mubarak im vergangenen Februar. Das neue Parlament soll eine neue Verfassung ausarbeiten. Das staatliche Fernsehen rief die Wähler am Montag mit dem Slogan “Das zweite Mal ist genauso wichtig wie das erste Mal“ auf, ihre Stimmen abzugeben.

Krawalle in Ägypten

Neue Krawalle in Ägypten: Tote und Verletzte

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.