Peinlicher Fehler in Stralsund

Zu Hollande-Besuch weht falsche Flagge am Rathaus

+
Am Rathaus von Stralsund wehte am Samstag beim Besuch des französischen Staatspräsidenten Hollande wegen eines Fehlers die falsche Flagge.

Stralsund  - Fauxpas beim Treffen von Frankreichs Präsident François Hollande  mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Samstag in Stralsund: Am Rathaus wehte die falsche Flagge.

Die französische Nationalflagge ist eine Trikolore aus drei vertikalen Balken in Blau, Weiß und Rot. Von der prächtigen Fassade des Stralsunder Rathauses wehte allerdings eine Fahne mit horizontalen Balken in Blau-Weiß-Rot. Das ist die Flagge Schleswig-Holsteins oder, andersherum aufgehängt, die Flagge der Niederlande. „Ostsee-Zeitung“ und der NDR hatten zuvor über die Panne berichtet. Der Sprecher der Stadt Stralsund war zunächst nicht für eine Erklärung zu erreichen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.