Verhandelten Diplomaten besoffen?

Streit um Saufgelage im UN-Finanzausschuss

+
Mögliche Alkohol sorgen für Streit im UN-Finanzausschuss.

New York - Der UN-Finanzausschuss bemüht sich um die Beilegung eines seit Wochen schwelenden Streits um angebliche Alkoholexzesse in den eigenen Reihen.

Hintergrund sind lange Sitzungen, die sich oft bis in den Morgen hinziehen - wie zuletzt die Sitzung unmittelbar von Weihnachten. Manche Diplomaten bringen Alkohol mit und ein - nicht mehr an den Verhandlungen beteiligter - Afrikaner soll völlig berauscht gewesen sein.

US-Kritik am Verhalten des Diplomaten hatten afrikanische Länder empört zurückgewiesen und mit Dienst nach Vorschrift gedroht - was einem Scheitern der oft bis spät in die Nacht dauernden Verhandlungen bedeuten würde. Der Ausschussvorsitzende, der deutsche UN-Botschafter Miguel Berger, forderte am Freitag alle Seiten zu Kompromissen auf - „auch wenn die Arbeitsbedingungen nie perfekt sein werden“.

Kater-Killer: Die besten Tipps gegen Kopfschmerzen

Kater-Killer: Die besten Tipps gegen Kopfschmerzen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.