Streit um Homo-Ehe: Radikale US-Standesbeamtin kommt frei

+
Die streng gläubige US-Standesbeamtin Kim Davis kommt unter Auflagen frei. Sie hatte einem schwulen Paar wiederholt die Eheschließung verweigert und saß in Beugehaft. Foto: Carter County Detention Center

Louisville (dpa) - Die radikale US-Standesbeamtin, die einem schwulen Paar wiederholt die Eheschließung verweigert hat, darf nach knapp einer Woche hinter Gittern das Gefängnis verlassen. Die strenggläubige Christin Kim Davis komme unter Auflagen frei.

Über die Freilassung entschied der Richter im Bundesstaat Kentucky am Dienstag nach Angaben der Zeitung "Courier-Journal". Die Beamtin dürfe ihre Mitarbeiter auf dem Amt nicht daran hindern, die Ehe-Dokumente an gleichgeschlechtliche Paare auszugeben.

Die Stellvertreter hatten damit kurz nach Davis' Inhaftierung am Donnerstag begonnen. Damit erfülle das Amt im Bezirk Rowan County seine Pflichten, begründete der Richter seine Entscheidung.

Der Fall sorgte landesweit für Aufsehen, weil sich Davis mit ihrer Weigerung gegen das Oberste Gericht stellt. Der Supreme Court hatte im Juni gleichgeschlechtliche Ehen überall im Land für zulässig erklärt. Auch in einigen anderen Bundesstaaten widersetzen sich Standesbeamte den Vorgaben und berufen sich dabei auf ihren Glauben.

Mehrere republikanische Präsidentschaftsbewerber verteidigen die widerspenstige Standesbeamtin. "Es ist absurd, jemanden ins Gefängnis zu stecken, nur weil er vom Recht der Religionsfreiheit Gebrauch macht", sagte der Senator von Kentucky, Rand Paul, in der Vorwoche. Die Mitbewerber Ted Cruz und Mike Huckabee kündigten an, Davis in Kentucky besuchen zu wollen.

Bericht im "Courier-Jornal"

Klage mehrerer Paare gegen Davis

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.