Biogaszentrum eröffnet heute in Bad Hersfeld - Neue Wege der Energie-Erzeugung

Strom aus Gülle und Gras

Machen aus Biomasse Strom: Klaus Reinhardt, Andreas Sanhäger und Imme Deeke vom Forschungszentrum für Biogasproduktion in Bad Hersfeld. Foto: Struthoff

Bad Hersfeld. Am idyllischen Schloss Eichhof am Ortsrand von Bad Hersfeld wird heute ein bundesweit einmaliges Forschungszentrum für die Biogasproduktion eingeweiht. Rund 3,3 Millionen Euro werden in das Kooperationsprojekt zwischen dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und dem Fraunhofer Institut Iwes (Institut für Windenergie und Systemtechnik) in Kassel investiert.

Aufgabe des neuen Forschungszentrums ist es, die gesamte Bandbreite der Stromerzeugung aus Biogas vom Ackerbau bis hin zur Aufbereitung zu erforschen, erläutert Bernd Krautkremer vom Fraunhofer Institut.

Eine der Kernfragen ist dabei die bedarfsgerechte Stromerzeugung. Biogasanlagen produzieren Strom rund um die Uhr. Erforscht werden soll nun, wie diese Energie gespeichert und in Zeiten zur Verfügung seht, in denen Wind und Fotovoltaikanlagen nicht genutzt werden können.

Der Eichhof biete ideale Voraussetzungen für die Biogas-Forschung, erläutert der Leiter des Landwirtschaftszentrums, Klaus Reinhardt. „Früher mussten die Wissenschaftler für ihre Labore noch mit dem Gießkännchen Gülle vom Bauern holen“, erzählt Reinhardt.

Am Eichhof sei alles vor Ort. Dazu gehören die bereits vorhandene Forschungsbiogasanlage, der landwirtschaftliche Versuchsbetrieb, die ausgedehnten Versuchsfelder am Fuldaufer, Stallungen, Labore und Unterbringungsmöglichkeiten für Forschende. Wichtig sei aber auch der direkte Kontakt zu den bäuerlichen Betrieben. „Wir sind an der Schnittstelle zur Landwirtschaft“, sagt Reinhardt.

Die Forschungsbiogasanlage wurde jetzt um einen Versuchsfermenter ergänzt und für die bedarfsgerechte Stromproduktion umgerüstet. Im November soll die Anlage hochgefahren werden. Für den Eichhof und seine rund 100 Mitarbeiter sei die Einweihung des Forschungszentrums ein Meilenstein, erklärt Klaus Reinhardt. Der Standort Bad Hersfeld werde dadurch dauerhaft gesichert.

Bei aller Begeisterung für die Zukunftstechnologie Biogas macht Reinhardt aber auch deutlich, dass die regenerative Energiegewinnung nur ein Betriebszweig des Landwirtschaftszentrums am Eichhof ist: „Unser Kerngeschäft bleibt die Ernährung.“

Von Kai A. Struthoff

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.