Sturm: Bahnverkehr kommt im Norden Niedersachsens teilweise zum Erliegen

Uelzen. Aufgrund starker Sturmschäden durch umgestürzte Bäume im Gleisbereich muss die Eisenbahngesellschaft Metronom den Verkehr im Norden Niedersachsens zurzeit einstellen. Das berichtet das Unternehmen.

Die Strecke von Hamburg über Stade nach Cuxhaven ist seit etwa 14 Uhr gesperrt. Die Strecke von Hamburg über Rotenburg nach Bremen ist seit 15 Uhr dicht. Auf der Strecke von Hamburg über Lüneburg nach Uelzen geht seit 15.30 Uhr nichts mehr.

Durch den starken Sturm, der sich bereits in der Nacht angekündigt und bis zum Mittag weiter aufgebaut hat, gibt es starke Einschränkungen im Bahnverkehr in Niedersachsen. Insbesondere umgestürzte Bäume und herabfallende Äste gefährden den Bahnverkehr inzwischen so stark, dass viele Strecken gesperrt werden mussten. Es wird versucht, alle Züge von freier Strecke zum nächsten Bahnhof zu fahren. Dort stoppen sie zunächst bis sich die Lage wieder verbessert hat. Metronom versucht in Zusammenarbeit mit den anderen Verkehrsunternehmen, einen Notverkehr mit Bussen einzurichten. Dies wird aufgrund der Witterung und der benötigten großen Anzahl an Bussen jedoch nur teilweise möglich sein, heißt es in einer Presseinformation. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.