Streit

Süd- und Nordkorea sagen Gespräche ab

Seoul - Die für diese Woche geplanten Annäherungsgespräche zwischen Süd- und Nordkorea sind wegen eines Streits über die Zusammensetzung der Delegationen abgesagt worden.

Nordkorea habe eine von Südkorea vorgeschlagene Liste mit den Delegationsmitgliedern abgelehnt, teilte das Vereinigungsministerium in Seoul am Dienstag mit. Die Gespräche zwischen ranghohen Regierungsvertretern sollten am Mittwoch und Donnerstag in Seoul stattfinden. Ob das Treffen nur verschoben wurde, war zunächst unklar.

Nordkorea habe mit der Absage gedroht, sollte Seoul keinen Delegierten auf Ministerebene zu den Gesprächen senden, sagte ein Sprecher des Ministeriums in Seoul. Nach südkoreanischen Medienberichten hatte Südkorea den stellvertretenden Vereinigungsminister Kim Nam Shik als Delegationsleiter vorgeschlagen.

Beide Länder wollten unter anderem über die Normalisierung gemeinsamer Wirtschaftsprojekte reden. Die Spannungen hatten sich nach Nordkoreas Atomtest im Februar deutlich verschärft. In der vergangenen Woche war Pjöngjang überraschend auf Seouls Forderung nach offiziellen Gesprächen eingegangen.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.