Südafrika

Zuma legt Amtseid als Präsident ab

+
Jacob Zuma hat den Amtseid als Präsident Südafrikas abgelegt.

Johannesburg - Südafrikas Präsident Jacob Zuma hat am Samstag vor Tausenden Gästen seinen Amtseid abgelegt. Es ist dies die zweite Amtszeit des heute 72-Jährigen.

Zumas Partei Afrikanischer Nationalkongress ANC war bei den Wahlen am 7. Mai mit 62 Prozent der Stimmen stärkste politische Kraft in dem Land geworden. Am Mittwoch hatte ihn das Parlament erneut zum Staatschef gewählt.

Mehr als 40 Staats- und Regierungschefs nahmen an der Zeremonie teil, darunter die Präsidenten aus Nigeria, Simbabwe, Somalia, dem Südsudan und der Demokratischen Republik Kongo. Insgesamt waren etwa 4500 Gäste anwesend, 20 000 weitere beobachten die Amtseinführung vom Rasen vor dem Regierungssitz in der Hauptstadt Pretoria. Es wird erwartet, dass Zuma am kommenden Mittwoch seine Regierungsmannschaft präsentiert.

Die oppositionelle Demokratische Allianz kritisierte Zumas Wiederwahl. Er sei für das Amt ungeeignet. Der Staatschef hat einem Berichts der nationalen Ombudsfrau zufolge umgerechnet etwa 15 Millionen Euro Steuergelder unrechtmäßig zum luxuriösen Ausbau seiner Residenz verwendet. Der ANC regiert Südafrika seit dem Ende des Apartheid-Regimes vor 20 Jahren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.