Drohne flog zu nah an die Grenze

Südkorea feuert Schüsse in den Norden ab

+
Die Spannungen zwischen Süd- und Nordkorea nehmen zu.

Seoul - Südkoreanische Soldaten haben am Mittwoch nach Angaben der Regierung in Seoul Warnschüsse auf eine Drohne der nordkoreanischen Armee abgefeuert.

Das Flugobjekt sei in der Nähe eines Beobachtungspostens des Militärs im südkoreanischen Luftraum gesichtet worden, teilte das Verteidigungsministerium mit. Die Drohne sei nach den Schüssen umgehend nach Nordkorea zurückgeflogen.

Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge im Grenzgebiet zwischen den beiden verfeindeten Nachbarländern, etwa 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt Seoul.

Pjöngjang hatte in der vergangenen Woche verkündet, erfolgreich eine Wasserstoffbombe getestet zu haben, und damit international für Empörung gesorgt. Atomexperten und die US-Regierung bezweifeln allerdings, dass es sich tatsächlich um eine Wasserstoffbombe handelte. Pjöngjang droht immer wieder mit Angriffen auf Südkorea. Als Reaktion auf den neuen Atomtest hatte Südkorea seine Propagandabeschallung an der Grenze zum Norden wieder aufgenommen.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.