Umfrage in Rheinland-Pfalz

Wegen Nürburgring: SPD stürzt ab

+
Ministerpräsident Kurt Beck.

Mainz - Das Nürburgring-Debakel lässt die SPD in Rheinland-Pfalz in der Wählergunst abstürzen. Doch dank der starken grünen wäre auch heute die Regierungsmehrheit gesichert.

Nach einer aktuellen Erhebung des SWR-Fernsehens kommt die Partei von SPD-Landeschef und Ministerpräsident Kurt Beck derzeit nur auf 31 Prozent, ein Minus von fast fünf Prozentpunkten im Vergleich zur letzten PoliTrend-Umfrage vom Mai dieses Jahres. Die CDU legt dagegen um einen Punkt auf 37 Prozent zu und wäre damit stärkste Kraft im Land.

Dennoch hätte die rot-grüne Regierungskoalition weiterhin eine klare Mehrheit im Land, da die Grünen laut Umfrage derzeit 16 Prozent der Wählerstimmen erhalten. Dies ist ein Plus von zwei Prozentpunkten im Vergleich zum Mai. Die FDP liegt unverändert bei drei Prozent. Die Piraten kommen auf fünf Prozent (minus ein Punkt).

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Für die repräsentative Erhebung im Auftrag des Südwestrundfunks (SWR) befragte Infratest dimap am 23. und 24. Juli 1003 wahlberechtigte Rheinland-Pfälzer.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.