Regierungstruppen befreien Journalisten

Beirut - Syrische Regierungstruppen haben nach Angaben des Staatsfernsehens drei von Rebellen entführte Journalisten befreit.

Die Mitarbeiter des regierungsfreundlichen Senders Al Ichbarija TV seien am Donnerstag in der Stadt Al Tal nördlich von Damaskus freigekommen, berichtete das Staatsfernsehen ohne weitere Einzelheiten mitzuteilen.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete währenddessen von einem schweren Beschuss Al Tals.

Aufständische nehmen Geheimdienst-General fest

Die Freie Syrische Armee (FSA) hat nach eigenen Angaben in Aleppo 35 Angehörige der Regierungstruppen getötet. Das meldet der Nachrichtensender Al-Arabija am Donnerstag unter Berufung auf einen Sprecher der Deserteure. Laut seinen Informationen gelang es den Aufständischen auch, in der seit Wochen heftig umkämpften Stadt einen General des Geheimdienstes gefangen zu nehmen und schwere Waffen zu erbeuten. Von unabhängiger Seite konnte dies nicht bestätigt werden.

Oppositionelle hatten diese Woche Einsatzregeln für die FSA veröffentlicht, denen sich zahlreiche Einheiten angeschlossen haben sollen. Darin heißt es unter anderem: „Ich werde mich an keiner öffentlichen Hinrichtung beteiligen.“

dapd/dpa

Rubriklistenbild: © AP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.