Gespräche gehen am Dienstag weiter

Syriens Opposition einigt sich auf gemeinsame Verhandlungsdelegation

+
Die UN-Syrien-Gespräche in Genf gehen weiter.

Syriens zersplitterte Opposition hat sich auf eine gemeinsame Delegation für die neuen Friedensverhandlungen in Genf geeinigt. Die Verhandlungen werden kommenden Dienstag fortgesetzt.

Riad - Die unterschiedlichen Gruppen hätten sich bei ihrem Treffen in der saudischen Hauptstadt Riad darauf verständigt, ein 50-köpfiges Verhandlungskomitee zu bilden, sagte Oppositionssprecher Ahmed Ramadan am Freitag. Die genaue Namensliste muss noch bestimmt werden.

Ramadan zufolge werden mit der Kairo- und der Moskau-Plattform auch zwei Gruppen Teil der Delegation sein, die bei früheren Treffen in Genf getrennt vertreten waren. Die Verhandlungen in der Schweiz unter UN-Vermittlung sollen am kommenden Dienstag fortgesetzt werden, um eine politische Lösung für den fast siebenjährigen Bürgerkrieg zu finden. Alle bisherigen Genfer Gespräche blieben erfolglos.

Syriens Opposition leidet seit Jahren darunter, dass sie in viele unterschiedliche Gruppen zersplittert ist und deshalb nicht mit einer Stimme spricht. Am Donnerstag hatten die rund 150 Teilnehmer des Treffens in Riad in einer gemeinsamen Erklärung darauf beharrt, dass Syriens Präsident Baschar al-Assad am Beginn einer politischen Übergangsphase abtreten muss. Nur dann sei ein politischer Prozess in einer Atmosphäre der Sicherheit und Stabilität möglich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.